MVP

Welche Vorteile bringt ein MVP - Minimum Viable Product für deine Geschäftsidee?

Ing. Bartosz Stankiewicz MSc 3. Mai 2017

In Hannahs Projekt läuft wieder einmal nicht alles glatt. Sie sitzt noch am späten Nachmittag beim vierten Kaffee im Büro und verzweifelt. Sie ist eine junge, engagierte Projektmanagerin und realisiert mit ihrem Team seit einigen Wochen eine Web-App, welche das Geschäftsmodell des Unternehmens bereichern soll.

“Hannah: Ich dachte es wäre bis jetzt alles klar.”

Draußen scheint die Sonne, am liebsten würde sie jetzt an der Donau Rad fahren oder im Wiener Stadtpark Spazieren gehen.

Doch wieso ist der Chef (Auftraggeber, Kunde) nicht zufrieden? Wieso gibt es Missverständnisse? Wobei sie ja doch alles genau notiert hat. Es wurden Wireframes bereitgestellt, der Chef hat alles unterzeichnet und abgenommen.

Haptik - Begreifen durch Angreifen

Solange die Idee nur auf dem “Papier” existiert, kann man sie jederzeit leicht ändern. Die Lösung ist nur in den Köpfen der Beteiligten existent. Jeder hat eine eigene Vorstellung von der Umsetzung der Geschäftsidee. Sourcecode ist nicht angreifbar, die Website oder App am Smartphone ist im Gegensatz angreifbar und verständlich. Ab diesem Zeitpunkt hat man es mit Tatsachen zu tun.

Man unterscheidet verschiedene Entwicklungsstadien bis zu einem MVP:

  • Kompakte Geschäftsidee
  • Gewünschte Features
  • Use Cases / User Story
  • Scribbles
  • Wireframes
  • Click-Dummy
  • MVP + Tracking
MVP Minimum Viable Product Infographic

Vorteile eines MVPs

  • Frühzeitiges Erkennen von Problemen
  • Erste ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Produkt
  • Feedback
  • Tracking der Anwender (Kunden/Benutzer)
  • Frühzeitiges Erkennen von noch nicht erkannten, essentiellen Anforderungen
  • Bessere Einschätzung hinsichtlich Zeit und Aufwand
  • Erhöhung der Motivation da schnelles Vorankommen und sichtbare Ergebnisse

Erfolg durch den Einsatz eines MVPs

“Je eher man einem Anwender (potentiellen Kunden) die realisierte Idee (MVP) in die Hand gibt, desto eher erfährt man, was er wirklich will.”

Bei Hannahs Projekt kommt es zu Missverständnissen, weil sie kein MVP umsetzen ließ.